Montag, Januar 22, 2007

FAT32

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Festplatte hatte bei Kauf eine Kapazität von 120 GB. Im November 2006
meldete mir Windows XP einen E/A Lesefehler und man konnte die Festplatte
nur noch formatieren. Danach hatte die Festplatte nur noch eine Kapazität
von 31,4 GB. Auch ihr Programm $Diagnoseprogramm bestätigt der Festplatte nur
noch diese Kapazität. Der Händler bei dem ich die Festplatte gekauft habe,
wollte oder konnte mir bei diesem Problem nicht helfen. Der
Servicemitarbeiter meinte nur, dass die Festplatte falsch formatiert
wurde(?), konnte mir aber den Original Zustand auch nicht wieder herstellen.

Daher erbitte ich eine RMA Nummer damit ich ihnen die Festplatte zur
Reparatur bzw. Tausch einsenden kann. Eine Kopie der Rechnung sende ich mit
der Festplatte zu.

Info: Die Festplatte lief unter Windows XP und war mit NTFS formatiert.
Jetzt habe ich sie in FAT32 formatiert.
Sehr geehrter Kunde, sehr geehrter Händler, sehr geehrter unbekannter Kollege.
Unter Windows 2000 und Nachfolgern darf der Benutzer mit der eingebauten Funktion „Formatieren“ maximal 32 GiB große FAT32-Dateisysteme neu erstellen (von Microsoft gewünschte Beschränkung, um NTFS zu fördern, siehe Weblinks).
Quelle: Wikipedia

Kommentare:

ellyce hat gesagt…

Immerhin, er ist mit der entscheidenden Info rübergerückt. Das ist doch schon mal was. :)

Volker Schepker hat gesagt…

Das ist der Grund, warum ich niemals M$ Tools irgendwas an den Festplatten rumfrickeln lasse *g*
Meine 160 GB Platte läuft 1a unter FAT32, mit Partition Magic formatiert.

Hotelblogger hat gesagt…

Rein theoretisch: kann man seine 160GB-Festplatte auch mit 5 Partitionen a 32GB formatieren?

Anonym hat gesagt…

@hotelblogger: Ja, das geht. Dabei muss eine der FATs die Primäre Partition sein, die anderen vier musst du in einer erweiterten Partition unterbringen.

Anonym hat gesagt…

Ist nicht ein Vorteil von ntfs : was drauf ist ist drauf?
ZUmindest habe ich es so "gefühlt"
Egal wann ich meinen Rechner zwangsweise über Strom abschalten ließ, das was bis dahin drauf war blieb auch drauf.

Also von der 32 GB-regelung habe ich nichts gemerkt. ich habe schon mehrfach kleinere Partitionen angelegt nur mit xp home

The Renitenz hat gesagt…

Da fällt es einem wirklich schwer einen höflichen Ton beizubehalten ...

The Wolfmother Wallpaper hat gesagt…

Ich habe über diesen Beitrag hauptsächlich deshalb so gelacht, weil ich ihn nicht verstanden habe
*lol*

CC-Agent hat gesagt…

Ach Louffi, meine Lieblingsuserin ;)
Eigentlich ist es ganz einfach: der User geht von einem Defekt der Festplatte aus und will daher einen Austausch anleiern, dabei ist das eigenliche Problem, wie so oft, eine Kombination aus bescheidenem Betriebssystem und unbedarftem Anwender.

Anonym hat gesagt…

das ist gut gesagt: bescheidenem Betriebssystem und unbedarfter user... ;-))

The Wolfmother Wallpaper hat gesagt…

Danke schön... für Kompliment und Erklärung *artigen Knicks mach*

:-))

Hauptgewinn hat gesagt…

@anonym: das liegt am Dateisystem selbst, nennt sich "Protocolling" o.ä. Hat v.a. sicherheitsrelevanten Hintergrund. Das Dateisystem kann also in jedem Fall rekonstruieren, wo aufgehört wurde - und behält damit auch seine Datenkonsistenz.

FATx ist hingegen eher simpel gestrickt - wenn eine Platte damit kein Netz mehr hat in einem ungünstigen Moment, kann das Dateisystem hinterher unlogisch werden. Muss man sich vorstellen wie folgendes:

Du malst ein Fahrrad. Dann radierst Du aber den Rahmen weg, weil Du lieber ein Motorrad um die Reifen malen willst. In diesem Moment fällt dein Gehirn aus (Strom). Danach guckst Du Dir das Blatt an - erkennst Du noch, was es sein soll? Weder ein Fahrrad, noch ein Motorrad ist erkennbar - und so ähnlich geht es FAT.

Oliver Timmermann hat gesagt…

FAT32 kann man auch problemlos unter Windows größer als 32GB nutzen, man darf nur nicht die Microsoft-Tools verwenden: Mehr als 32GB bei FAT32. Da muß man kein Geld für Partitionierungsprogramme ausgeben..