Samstag, November 25, 2006

Moral

Wir hatten eine Kollegin. Diese Kollegin war eines Tages einfach nicht mehr da. Die meisten von uns dachten, dass sie einfach keine Lust mehr hätte - Stress privat, dazu der Stress hier auf der Arbeit - und sich deshalb erstmal einen gelben Schein geholt hätte.

Wir hatten ja keine Ahnung.

Ihr Exmann hat sie vor einigen Wochen mit einem Messer angegriffen und ihr selbiges durch die Brust gestossen, dass die Klinge unter der Achsel wieder austrat. Daraufhin lag Sie einige Wochen im Koma. Vorgestern kam Sie das erste Mal wieder zur Arbeit.

Und was tun unsere Vorgesetzten?
Sprechen die Kündigung aus, weil Sie während der Probezeit zu lange gefehlt hat.
Ich bin sauer, wütend und enttäuscht.

Kommentare:

Detlef hat gesagt…

führungsstildiesesverfluchtenamipackshireandfirezumteufelmitdemgesocks!

Stefan hat gesagt…

Klar, ist doch nachvollziehbar. Wenn sie in der Probezeit fehlt, wird sie in Zukunft sicher häufiger mit dem gleichen Krankheitsbild zu tun haben...
Ach, das war gar keine Erkältung?!?

*andenkopffass* *daskanndochwohlnichtwahrsein*

Schon traurig, dass ein Mindestmaß an sozialem Verantwortungsgefühl nicht mal mehr in absoluten Ausnahmesituationen aufgebracht wird. :-((

HinRichter hat gesagt…

Ich bin sprachlos.

Anonym hat gesagt…

Du solltest deinen Arbeitgeber benennen!

CC-Agent hat gesagt…

Sorry, das werde ich zum Schutze meiner eigenen Anonymität nicht tun.

Leo hat gesagt…

Sag ihn mir, dann werde ich das tun.

Ich glaubs echt nicht...

lucie hat gesagt…

Manager sind einfach keine menschen...

Matthias hat gesagt…

Mir fehlen echt die Worte...

leakd hat gesagt…

..."unglaublich" ist das einzige Wort, was mir dazu einfällt.

Simon hat gesagt…

Arbeitsgericht

Anonym hat gesagt…

@simon:

Wärend der Probezeit 0 Chance

Leo hat gesagt…

Ein Fall für Udo :)

Martin hat gesagt…

In Deutschland darf man nicht aufgrund Krankheit entlassen werden, egal ob Probezeit oder nicht. Und bei einem solch verheerenden Fall würde ich mir sogar gute Chacen ausrechnen und jedenfalls mal versuchen.

Allerdings die Frage ob man sich das wirklich antuen will, weil das ja wieder Stress, Nerven, Zeit und Geld kostet.

CC-Agent hat gesagt…

Stimmt, wegen Krankheit darf man nicht gekündigt werden. Allerdings muss man während der Probezeit keinen Grund angeben, da kann man einfach so gekündigt werden.
Anyway, wenn man mich so behandeln würde hätte ich überhaupt kein Interesse mehr an einer Fortführung des Arbeitsverhältnisses. Deswegen hat Sie auch auf rechtliche Schritte verzichtet.
Mein Vertrauen in meinen Arbeitgeber hat das trotzdem ziemlich angekratzt.

Sebastian Marsching hat gesagt…

Wow, bei euch wissen die Vorgesetzten wirklich, wie man Mitarbeiter motiviert.

Schließlich werden es deine Kollegen und du zu schätzen wissen, endlich zu wissen, wie sehr den Vorgesetzten an ihrem Wohlergehen gelegen ist. Da arbeitet man nach einer solchen Erfahrung doch gleich noch mit viel mehr Engagement und Enthusiasmus.

The Renitenz hat gesagt…

So geht es mir mit dem Gärtner, den ich beinahe jeden Tag sehe: http://masl.to/?M1C75124E

Anonym hat gesagt…

was für wichser... :-/

Anonym hat gesagt…

Wie die sich morgends noch im Spiegel sehen können.

Flo hat gesagt…

Traurig ist das! In der Tat einfach traurig. Ich wünsche den Verantwortlichen die Pest an den Hals!

Ich glaube, würde sowas mal mir passieren, ich würde den Herrn dort mal ganz dezent zwei Stunden lang die Meinung sagen, oder den Typ am besten gleich mal über den Tisch ziehen. Eh schon drauf geschissen, auf gut Deutsch.

Sie sollte sich trotzdem damit an TV oder Zeitung wenden...

Volker Schepker hat gesagt…

Das ist Deutschland, klasse!

foosel hat gesagt…

Mir hats gerade die Sprache verschlagen. Was eine riesige Schweinerei! :(

Sonja hat gesagt…

Ich reihe mich dann mal in die Schlange der Sprachlosen ein.

atlantis hat gesagt…

Das ist ja unglaublich.
Aber an ihrer Stelle würde ich dann dort auch nicht mehr arbeiten wollen.

MoX hat gesagt…

Echt unglaublich sowas, das sollte wirklich an die Presse und die Verantwortlichen bloßgestellt werden...

Das du deinen Arbeitgeber nicht verräts ist nachvollziehbar, nach so einer Aktion von denen und der darauffolgenden extrem negativen Publicity würden die sich mit Sicherheit irgendeinen Grund suchen dir auch zu kündigen

Anonym hat gesagt…

Ich an deiner Stelle würde jetzt anfangen, mir einen neuen Job zu suchen. Unter solchen Vorgesetzten würde ich nicht arbeiten wollen.

Anonym hat gesagt…

Ich war auch erst sprachlos und fand seine Reaktion eine frecheit.
ABER versucht es mal von seiten des Arbeitgebers zu sehen.Die Probezeit gibt es ja nicht aus Spaß.Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen sehen Ob der Arbeitnehmer in dem Job klar kommt.Wenn jetzt jemand aus irgend welchen Gründen krank ist.Kann der Arbeitgeber nicht sehen wie gut die Frau arbeitet.Warum sollte er sie fest einstellen?
Ich weis nicht wie es aus sieht mit Probezeit Verlängerung(ob es so was gibt)?Sicher gibt es da noch andere (schönere) Lösungen.
Aber nicht immer nur die eine Seite sehen.
Wenn ihr ein Auto kauft wollt ihr es doch auch vorher Probefahren oder?

Anonym hat gesagt…

@ über mir:

Kann es sein, dass du einen an der Waffel hast? O.o

KrasBlogger hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Carsten hat gesagt…

Weiß der Arbeitgeber überhaupt von den ganzen Details? Denn normalerweise teilt man die genaue Erkrankung ja nicht mit, sondern nur den Fakt, dass man krank ist - Datenschutz und sowas.

Wenn jetzt irgendein ahnungsloser Personaler, der Frau und Fall nicht wirklich kennt und nur den Akteneintrag "Zwei Monate krank während Probezeit" liest, erscheints schon weniger pervers. Nur verdammt unprofessionell - sollte man sich nicht zumindest erkundigen?

Anonym hat gesagt…

warum sollte sich der personaler erkundigen?
wenn sich einer beim Sport sein knie verletzt und über Monate ist er auch raus.Es gibt immer noch sowas wie Gleichbehandlung.

Ich frag mich wie Welt fremd ihr alle seid da kommen Kommentare wie "Aber an ihrer Stelle würde ich dann dort auch nicht mehr arbeiten wollen."

Ja klar am besten er Kündigt(den chef würds ehh nicht jucken kommt halt der nächste),dann kann er sich zusammen mit der Frau bei der BA anstellen und weil er so lieb und sozial vielleicht noch ne runde durch den Park gehen,Eis essen und über ihre Probleme sprechen.

Was passiert is ist nicht schön.Aber Tränen schmecken nach Salz was soll's das ist das Leben

Anonym hat gesagt…

Schweine.

Dass du deinen Arbeitgeber nicht nennen willst, ist nachvollziehbar. Aber sie sollte mit dem Fall an die Öffentlichkeit. Unbedingt.

senfomat hat gesagt…

Also hallo, zum Thema in der Probezeit krankwerden und "wir wissen ja garnicht wie der arbeitet und schmeissen ihn raus" gab es in meinem Fall eine relativ eindeutige Regelung im Arbeitsvertrag:

Hat man mehr als 3 Fehltage während der Probezeit (warum auch immer!), verlängert sich die Probezeit um genau diesen Zeitraum. Wenn ich also 3 Wochen wegen Krankheit gefehlt hätte, wäre die Probezeit 3 Wochen länger gewesen. Ist doch völlig logisch und für alle Seiten nachvollziehbar. Erzähl mir also keiner, dass Personaler sone Passagen nicht einbauen können. Wenn sie sowas im nachhinein nichtmal anbieten (was fair gewesen wäre - MINDESTENS in diesem Fall) sind sie offenbar schlichtweg seelenlose Zahlenidioten.

Und lieber "warum sollte sich der personaler erkundigen?":
Vielleicht hat der Personaler einfach mal einen Krankenschein und ist zumindestens etwas im Bilde? Da muss er nichtmal im Park umherschlendern oder irgendwo rumschnüffeln. Und der Personaler muss ihn doch nicht entlassen, wenn er obige Probezeitverlängerung durchdrückt. Also echt mal.

Anonym hat gesagt…

Das wäre ja mal was für die 4,5 Millionen Arbeitslosen.

Man lässt sich ein Messer durch die Brust rammen, liegt ein paar Wochen ganz entspannt im Koma und hat dann ganz sicher einen festen Arbeitsplatz.

Das würden einige glatt machen. Da bin ich sicher.

HinRichter hat gesagt…

"Anonym hat gesagt...
warum sollte sich der personaler erkundigen?
wenn sich einer beim Sport sein knie verletzt und über Monate ist er auch raus.Es gibt immer noch sowas wie Gleichbehandlung.

Ich frag mich wie Welt fremd ihr alle seid da kommen Kommentare wie "Aber an ihrer Stelle würde ich dann dort auch nicht mehr arbeiten wollen."

Ja klar am besten er Kündigt(den chef würds ehh nicht jucken kommt halt der nächste),dann kann er sich zusammen mit der Frau bei der BA anstellen und weil er so lieb und sozial vielleicht noch ne runde durch den Park gehen,Eis essen und über ihre Probleme sprechen.

Was passiert is ist nicht schön.Aber Tränen schmecken nach Salz was soll's das ist das Leben"

Und du, mein Freund, bist ein Idiot. Hoffentlich kommst du mal in die Lage, daß du auf asoziale Weise deinen Job einbüsst. Dann erinnere dich bitte an dein Dummgelaber von hier und frag dich, ob du es nicht verdient hast.

Mephon hat gesagt…

@ CC Agent

Hast du deine Meinung für dich behalten oder es deinem Vhef auch mal gesagt?

Anonym hat gesagt…

Es ist wirklich traurig, wie wenig Gedanken sich Chefs allgemein manchmal machen :(
Wahrscheinlich wurden Zahlen auf den Tisch gelegt - und weg damit, nicht genügend Motivation um gerade in der Probezeit täglich zu erscheinen, wie soll das dann nur gehen, wenn die fest angestellt ist?!

Und denjenigen mal der Presse vorzuführen wäre eine wirklich gute Idee - damit die Menschen sich evtl. mal ein paar mehr Gedanken machen.

Und um (fadenscheinige) Erklärungen für das Verhalten des Personalers zu finden gibt es genug Möglichkeiten. Ebenso wird der Personaler denken, die tischt mir hier eine tolle Geschichte auf - sie hatte ja genug Möglichkeiten sich was auszudenken....

So ist eben diese Welt....sad but true!

Anonym hat gesagt…

Haha, da denkt sich einer eine traurige geschichte aus und ALLE pflichten ihm bei, wie die Schäfchen....
UND natürlich können keine Namen genannt werden, so dass man das ganze Drama nachvollziehen kann.
Wahrscheinlich ist dass aber auch egal, da ja SOWAS jeden Tag in Deutschland..... blablabla

CC-Agent hat gesagt…

Denk ruhig was Du willst, schliesslich haben wir Meinungsfreiheit.