Freitag, November 03, 2006

Mailbox

Leo von leoworld fragt:

--
Hallo :) ich bin selber an der Hotline, allerdings sind wir im gleichen Haus der Firma, in der auch die Entwicklung ist. Soweit ich das mitbekommen habe, bist du ja in einem Callcenter, was im Auftrag der Firma arbeitet, aber ansonsten nichts mit der Firma zu tun hat. Ist das so richtig? Falls ja, wie geht ihr mit Anfragen um, die ihr gar nicht beantworten könnt? Würde mich interessieren :)
--

Oh, ganz einfach.

"Ihre Frage erfordert sorgfältige interne Recherchen. Wir kommen wieder auf Sie zu, sobald diese abgeschlossen sind. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld."

Wenn dann tatsächlich nochmal eine Nachfrage kommt denken wir uns was Neues aus.

Kommentare:

Leo hat gesagt…

Is das dein Ernst? *grübel

Ihr haltet die Kunden hin ohne ihnen wirklich helfen zu könne?

Malte hat gesagt…

"Fahr zur Hölle" wäre schneller.

CC-Agent hat gesagt…

Genau genommen stellen wir in solchen Fällen eine Anfrage ans Backoffice. Wenn wir dann allerdings keine Antwort bekommen, müssen wir halt kreativ werden.
Kommt glücklicherweise nicht sehr oft vor ;)

Leo hat gesagt…

uff.. ich dacht schon, bei euch wäre Ende der Fahnenstange und der Kunde muss sich mit dem Hotlinesupport von euch zufrieden geben.

Das Backoffice ist dann bei der Firma, für die ihr den Service übernehmt?

CC-Agent hat gesagt…

Rrrrrichtig ^^

eco hat gesagt…

Hmmm, also ich würfel mir eine Zahl aus und gib sie dem Anrufer als Rufnummer zur Fachabteilung. Nachdem der Anrufer zum dritten mal dort angerufen hat, ist es ihm zu peinlich noch mal bei mir anzurufen, da er sich für zu blöde hält, eine nummer mit zu schreiben ;-)