Mittwoch, August 15, 2007

Perpetuum Mobile

Manche Dinge werde ich nie verstehen. Da suchen hochkarätige Wissenschaftler seit Ewigkeiten nach dem Perpetuum Mobile, kommen letzendlich zu dem Schluss, dass dies unmöglich sei - dabei steht so ein Teil bei einer Kundin.

Die vermeldet nämlich, dass die LED ihres Fernsehers trotz gezogenem Netzstecker weiterhin leuchtet. Und nicht nur einige Sekunden; sondern ständig.

Eigentlich sollten wir das Gerät sofort austauschen und untersuchen; damit könnten wir ein Schweinegeld verdienen.

Ich befürchte aber: die Geschichte hat irgendwo einen Haken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hmmm,

wir haben damals (in einer Elektronikschmiede) ein Gerät auf den Tisch bekommen, dass sich so ähnlich verhielt (Leuchtete halt länger, jedoch nicht ewig).

Das Ergebnis der Untersuchung war:
Der Hersteller des Netzteils, an dem eine "Ich-habe-Saft-LED" hing, hatte wohl in Ermangelung von "normalen" Kondensatoren zur Gleichrichtung das genommen, was vorhanden war ... Kondensatoren mit viel zu großer Kapazität.

Schaltete man das Gerät aus (Schalter nach dem Netzteil, also auch nach der LED) und zog das Stromkabel, so wußte der Strom aus den Kondensatoren nicht genau, was er mit sich anfangen und wohin er sich wenden sollte.

So blieb ihm nur ein Ausweg und er bombardierte die LED mit der vorhandenen Leistungsreserve.

Die bekam vor Freude einen roten Kopf und hat den auch noch eine ganze Zeit zur Schau gestellt. Wie lange, kann ich nicht mehr sagen, aber es war absolut nicht normal.

Vielleicht war das Netzteil aber auch für Gebiete mit Schwankungen oder vielen minikurzen Stromausfällen gedacht (Mini-USV ;-) ...

Das Elend

tAXMAN hat gesagt…

"... Kondensator mit viel zu großer Kapazität."

Darauf hätte ich jetzt auch getippt.

layer8error hat gesagt…

So kommts wenn der HST ein paar Bauteile ím Zehntelcent Bereich spart, denn DIE Richtung sollte der Strom aus den Kondensatoren nun wirklich nicht nehmen.

Buchstabensalat hat gesagt…

Hm, mein Uhrenweckradio "leuchtet" auch noch ne ganze Weile, nachdem ich den Netzstecker gezogen habe. Sprich, LED-Display zeigt weiter die aktuelle Zeit.
Das liegt aber an der hübschen 9-V-Batterie, die man zusätzlich einlegt, um nicht nach jedem Steckerziehen die Weckzeiten neu stellen zu müssen.

Möglicherweise hat da jemand ja auch die Glosse aus der ct umgesetzt, damit der Fernseher auch im Strom-total-aus-Modus mit der Fernbedienung noch bedienbar ist? ;)

Salat

Hannes hat gesagt…

Sowas hatte ich auch schon. Bei einem PC, der sich nicht mehr einschalten ließ, haben die Power-LED und eine LED auf der Hauptplatine auch noch munter geleuchtet, nachdem das Ding 24 Stunden von jeglichen Kabeln getrennt war. Ein Austausch des Netzteils hat auch nichts gebracht (wobei ich gerade nicht mehr weiß, ob die LED dann auch geleuchtet hat oder er sich nur nicht einschalten ließ) -- mit einer neuen Hauptplatine (ohne eigene LED :-p Wozu ist eigentlich eine LED direkt auf dem Mainboard gut?) hats dann wieder getan.

Hannes hat gesagt…

P.S.: An der Reservebatterie lags bei mir nicht, die hatte ich auch rausgeschmissen. Muss also auch irgendwo (vermutlich auf dem Mainboard) ein Kondensator nicht das getan haben, was er eigentlich sollte...

c3p hat gesagt…

@hannes: gibt doch immer eine damit das bios nciht ausfällt, oder meinst du die mit reservebatterie?

naja cih kenn das nur von meinen boxen, das wenn ich die vom strom trenne, die vom tief über mittel zum hochtöner nacheinander ausgehen, da der kondensator auch recht groß ist.
aber das die kundin das nervt bzw. sie das mal überprüft haben möchte ist doch verständlich.

Louffi hat gesagt…

Wenn ich mich recht erinnere, gab es doch schon bei "Jim Knopf und die Wilde 13" ein Perpetuum Mobile, oder? Vielleicht hat sie das nachgebaut? Hmmm, man sollte das Buch mal wieder lesen... *g*

pizzabloggerswife hat gesagt…

Hochkarätig ist an den Leuten, die das Perpetuum Mobile suchen, gar nichts - und Wissenschaftler waren die höchstens mal. (Die nennen sich höchstens selber so und davon wird's auch nicht wahrer.)

Sie sind höchstens hochkarätig bescheuert.

Ich könnte mich jedes Mal aufregen, wenn wieder so ein Depp in den Medien auftritt. Wenn ich mal einen von denen treffe, zeige ihm die gekonnte Umsetzung von chemischer zu kinetischer Energie. Auf gut deutsch: Ich hab für so Fälle den Gummiknüppel hier ;-)

Mit freundlichen Grüßen aus dem Elfenbeinturm ;-)

comicfreak hat gesagt…

@ louffi

..yep, sie haben die Lok Emma mittels einem Magneten an ´ner Angelschnur über den Ozean fliegen lassen..
;)

Anonym hat gesagt…

So ein seltsames Objekt habe ich hier in Form meines neuen Sony CD-Players herumstehen.. manchmal wenn ich den Verstaerker der Anlage ausschalte, geht LED im Kopfhoererlautstaerkenregelknopf dieses CD-Players an. Diese erlischt spontan, sobald ich eben diesen Knopf beruehre. Irgendwie scheint da eine minimale elektrische Aufladung irgendwelche Transistoren aufzumachen wo sie eigentlich nicht sollte.

gr4y hat gesagt…

Kenne ich vom Fernseher meiner Eltern. Wenn man diesen mit der Fernbedienung in Standby schaltet, und danach den Knopf am Fernseher drückt, leuchtet die LED weiter.

Wenn man dann wieder die Fernbedienung benutzt schaltet sich der Fernseher ab!

Mit dem Stromkabel rausziehen hab ich noch nicht probiert!