Mittwoch, August 16, 2006

Disclaimer...

Am Besten schreiben wir in Zukunft in unsere Bedienungsanleitungen alles so rein wie bei den Amis:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor etwa einem Monat o.g. Notebook gekauft, mit dessen Funktionalität ich sehr zufrieden bin. Dem Notebook war keine Schutz hülle beigefügt und in der Dokumentation gab es keinen Hinweis darauf,dass die silberne Oberfläche sehr empfindlich ist. Mitte Juli nahm ich das Notebook mit in den Urlaub. Ich transportierte es in meinem Rucksack mit meinen wichtigsten Unterlagen als Handgepäck im Flugzeug. Bei der Ankunft am Urlaubsort sah ich mehrere Verfärbungen auf der Oberfläche, die ich zunächst als Schmutz interpretierte. Als sich diese 'Flecke' nicht entfernen ließen, bemerkte ich, dass es sich um regelrechte Scheuerstellen handelte, was sehr ärgerlich ist, da ich sonst mit dem Notebook sehr zufrieden bin. Bitte geben Sie mir Bescheid, wie sich diese beseitigen bzw. reparieren lassen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenigstens bestand er nicht auf Kulanz?! ;o)

Anonym hat gesagt…

Nunja - das "Verfahren" läuft noch .... und der erboste Aufschrei nach einer, für den Kunden möglichst kostengünstigen Reperatur wird dann sicher nicht lange auf sich warten lassen ;)

Aber höflich und schön be/geschrieben hat er das ^^


Gruß

Micha

IMHO-TEP hat gesagt…

@ CCA

.... also, mal eine Frage an den Fachmann: Warum gibt es diese Scheuerstellen?

Ich bin sehr penibel mit technischem Gerät und mir stinkt das auch unendlich wie diese Geräte, trotz pfleglicher Behandlung, schon nach 6 Monaten aussehen.

Siehe auch den Aufruhr wegen dem iPOD Display.

Warum werden da keine hochwertigen Oberflächen erzeugt?

Anonym hat gesagt…

Wenn man es vernünftig macht und das Plastik nicht nur lackiert sondern durch und durch färbt, dann ist es nicht so empfindlich.
Bei (billigem) lackiertem Plastik hingegen scheuert sich der Lack echt schnell runter.
Also ich verstehe die zitierte E-Mail. Würde mich auch ärgern.

CC-Agent hat gesagt…

Keine Ahnung was Ihr mit euren Geräten anstellt. ich transportiere mein Notebook prinzipiell im gepolsterten Extrafach meines Notebookrucksacks, und habe keinerlei solche Probleme.

Anonym hat gesagt…

Nun, mein Notebook wird auch im gepolsterten Rucksack transportiert. Allerdings habe ich beim Kauf darauf geachtet, dass das silberfarbene Gehäuse eben nicht lackiert sondern durchgefärbt ist. Daher sehen selbst die viel beanspruchten Handballenauflagen nach 3 Jahren noch top aus.
Andere Geräte, die ich habe, sind nur silberfarben lackiert, z.B. mein Weltempfänger. Auch wenn ich mit dem ebenfalls pfleglich umgehe, ist dort der Lack an den Ecken mittlerweile ab nachdem er geschätzte 50000km mit mir auf Reisen war.
Merke: Lackiert ist Mist. Der Lack geht echt leicht wieder runter.

Anonym hat gesagt…

Weiterrubbeln. Silber sieht eh scheisse aus.

Gruß,
dlfa

CC-Agent hat gesagt…

Hey, das mit dem durchgefärbt könnte wirklich sein. Mal kontrollieren.

*Laubsäge such*

Informatikpower hat gesagt…

Mit IBM wär das nicht passiert :-P