Montag, Februar 26, 2007

Speicherort

Den Anfang kneif ich mir mal. Situation: Kundin beklagt sich, weil in dem Programm zu ihrem MP3-Player bestimmte Dateien nicht abspielbar sind und auch nicht auf den Player verschoben werden können.

[...]
CCA: "Und jetzt öffnen Sie bitte ihren Musikordner."

FvB: "Okay."
CCA: "Was für Dateierweiterungen haben diese Dateien denn?"
FvB: "Was... wie?"
CCA: "Steht hinter dem Punkt mp3, oder wma, oder irgendwas anderes?"
FvB: "Da ist kein Punkt."
CCA: "Okay. Klicken Sie oben bitte auf Extras, dann auf Ordneroptionen, dann auf..."
FvB: "Wo soll ich klicken?"
CCA: "Ganz oben im Fenster. Auf Extras."
FvB: "Da steht nichts mit Extras."
CCA: "Was sehen Sie denn alles?"


Die Kundin beschreibt mir haargenau die Oberfläche des Musikverwaltungsprogramms. Okay, mein Fehler. Die Kundin hatte einfach unsere Software gestartet, statt mit dem Explorer ihren Musikordner zu öffnen. Hab ich mich halt zu ungenau ausgedrückt.

CCA: "Ah, ich verstehe jetzt. Mein Fehler. Öffnen Sie bitte ein Explorerfenster."
FvB: "Was soll ich öffnen?"
CCA, an der Tischkante knabbernd: "Bitte drücken Sie die Taste neben der Leertaste links mit dem Windowslogo drauf, halten Sie diese gedrückt und drücken dann einmal auf den Buchstaben E, und lassen Sie dann die Windowslogotaste wieder los."
FvB: "Ah, da geht ja ein Fenster auf!"
CCA: "Sehr gut. Jetzt suchen Sie bitte den Ordner, in dem Sie ihre Musikdateien gespeichert haben."
FvB: "Wo ist der denn?"
CCA: "Nun, das kann ich ihnen nicht sagen. Wo speichern Sie ihre Musikdateien denn immer?"
FvB: "Na, in ihrem Programm?"


Oh nein! Die DAUjones-Legende. Schrecken aller Supporter. Ich-speicher-alles-in-meinem-Word-Userin. Was habe ich nur getan...

CCA: "In unserem Programm? Bitte erklären Sie mir mal genau, was Sie machen."
FvB: "Ich speicher das in dem Programm, und dann übertrage ich das auf den Player!"
CCA: "Sie können in unserem Programm nichts speichern. Es dient einzig und alleine der Titelverwaltung. Das ist wie ein Bibliothekar in der Uni, der weiss zwar auch wo alle Bücher stehen, aber die Bücher stehen nicht im Bibliothekar."
FvB: "Aber das hat bisher immer geklappt!"
CCA: "Gut. Was genau haben Sie letztes Mal anders als sonst gemacht?"


In den folgenden 5 Minuten kristallisiert sich heraus, dass die Kundin scheinbar bisher immer Datenträger eingelegt oder angeschlossen und die enthaltenen Dateien dann direkt auf den Player synchronisiert / übertragen hat.
Nur letztes Mal hatten Sie und ihre Schwester es sehr eilig, daher hat Sie die Dateien einfach nur der Library hinzugefügt, wo Sie jetzt zwar noch drinstehen, der Verweis aber ins Leere führt.

CCA: "Okay, also bitte kopieren Sie in Zukunft immer alles auf die Festplatte in irgendeinen Ordner. DANN erst öffnen Sie unser Programm und übertragen die Dateien aus diesem Ordner auf den Player."
FvB: "Aber... was ist jetzt mit der Musik?"
CCA: "Welcher Musik bitte?"
FvB: "Na, die vom letzten Mal!"
CCA: "Die ist noch auf dem Datenträger ihrer Schwester."
FvB: "WAS? Aber das geht doch nicht! Die war doch nur zu Besuch hier in Deutschland! Wie komme ich denn da jetzt wieder dran?"
CCA: "Nun, das kann ich ihnen auch nicht sagen."
FvB: "NA TOLL! Und ich dachte, Sie könnten mir helfen! Da hätte ich mir das Geld für den Anruf auch sparen können!"
*klick*


Vielleicht sollte ich es mal mit Meditation versuchen... ich krieg in letzter Zeit immer öfter Mordgelüste.

Kommentare:

flo hat gesagt…

Mach Dir nix draus. Solche Gespräche führe ich im Wochentakt mit meinem Nachbarn. Nur daß der als Steigerung kein Wort Englisch spricht oder versteht. Beim nächsten mal wenn er "Gockle" sagt knall ich ihm eine.

Btw: Mein Comment wollte vorhin hier nicht angenommen werden. Falls der jetzt mehrfach da ist, mei, Du kennst Dich ja aus. :)

The Wolfmother Wallpaper hat gesagt…

Neee, oder?! also, ich hab ja bestimmt manchmal DAU-Qualitäten, aber das... *loool*

Anonym hat gesagt…

Da kann ich euch nur bewundern!
A: zu wissen was zu tun ist und
B: es zu schaffen ,das der Kunde genau das tut.

Meine Freundin click gerne mal etwas schneller als ich denken kann und landet ganz wo anders. Häufig ärgert mich soetwas und bevor ich ausraste lege ich einfach auf.
Jetzt würde ich nur zugern wissen warum ich immer sowenig auflegen muss?

mike hat gesagt…

Also zugegeben, bei solchen Gesprächen in die Tischkante beissen zu wollen, ist auch generell mein erster Gedanke, aaaber:
Das Problem ist hier eigentlich weniger beim Dau zu suchen, sondern eher bei der angeblich Dau-freundlichen Software.

Ich weiss nicht, worum es hier konkret ging, aber man schaue sich bspw. mal das zum Kotzen unsägliche I-tunes oder dieses widerliche Sony-dings - wie hiess das noch? - oder ähnliches an, dann wird klar, wo solche Probleme herkommen.
Das erste Mal, als mir solche Programme untergekommen sind (ja, natürlich bei Kunden/ Freunden, ich nutze diesen Dreck nicht) hatte auch ich grosse Mühe, meine Dateien hinterher zu finden und greif mich dann mit 20 Jahren Computererfahrung hinterher an den Kopf, was die Soft- und Hardware-Hersteller bei der Konzeption dieser Grütze so an Lehm am Reissbrett vorbeigeworfen haben müssen.

Silver hat gesagt…

ich find es interressant das der gleiche beitrag bei www.daujones.com auch veröffentlicht wurde

CC-Agent hat gesagt…

ER (oder Sie) HAT JEHOVA GESAGT!!!!!

Tommy hat gesagt…

@mike: in der Tat unglaublich schwierig, in iTunes den Speicherort eines Titels zu finden: Rechtsklick auf den Titel, in Windows-Explorer anzeigen lassen - da braucht es schon deutlich mehr als 20 Jahre Computererfahrung...

rafael hat gesagt…

Sensationeller Bericht, wie wiklich und echt aus dem Alltag! Manchmal vergesse ich wirklich, wie unterschiedlich und auch unterschiedlich begriffstutzig die Menschen sein können.

mike hat gesagt…

Tommy: genau, vor allem wenn die Maus nur eine Taste hat. :D

Anonym hat gesagt…

Ich muss ganz ehrlich sagen, daß auch ich mit dieser Art von Programmen extreme Schwierigkeiten habe, obwohl ich 18 Jahre Erfahrungen mit PCs habe und mich allgemein sehr gut auskenne. ITunes und Co. halte ich für den letzten Dreck. Warum sollte jemand diese Programme verwenden, wenn er auch einfach so per Drag & Drop die Dateien mit dem Explorer auf den Player übertragen kann? Nichts ist einfacher als so die Dateien auf den Player zu kopieren. Aber nein, die Hersteller müssen unbedingt eine Dreckssoftware dazwischenschalten, die für totale Verwirrung sorgt, unlogisch aufgebaut und so daufreundlich sein soll, daß sie erfahrene User aufgrund der Unlogik total aus dem Konzept bringt.

1. Anforderung an einen mobilen Musikplayer: Soll als neues Laufwerk erkannt werden
2. Anforderung: Keine Zusatzsoftware nötig um Musikdateien auf den Player zu übertragen.

CC-Agent hat gesagt…

Tja, und was machst Du dann bei DRM-geschützter Musik? Klar, die verwendest Du vermutlich gar nicht - nur MP3.
Aber viele unserer Kunden kaufen halt diesen verkrüppelten Dreck und brauchen dann ein Programm, mit welchem Rechteverwaltung möglich ist.

Anonym hat gesagt…

Ja, wenn die DRM Musik kaufen, haben sie es nicht besser verdient.

nicht bloggender DomainhosterCAA hat gesagt…

Kampfsport hilft um die aufgestauten Aggressionen los zu werden ;)

ch33p hat gesagt…

erstmal: itunes ist müll.
dieselbe erfahrung (probleme bibliothek/"echter" speicherplatz) habe ich letztens auch gemacht, mein opa hat sich einen ipod gekauft und bis ich ihm erklärt hatte wie er musik von cd rippt diese auf der platte unterbringt, sie taggt und in itunes addet und auf den ipod packt ging echt einiges an zeit ins land.