Dienstag, Februar 13, 2007

HotPlug

Sehr geehrte Damenund Herren ,

am $Datum erwarb ich beim $Händler eine externe USB-festplatte 120 Gb von
$unsere_Marke.
In der Anleitung stand, diese wäre Hotplugfähig.
Vor 2 Tagen kaufte ich mir eine neue Festplatte der $andere_Marke und baute
diese in das Gehäuse ein. Da ihre Festplatte Hotplugfähig sein sollte, wollte
ich Sie in meinem PC einbauen. Dabei hängte sich der Computer auf; jetzt kann
ich nicht mehr auf die $unsere_Marke zugreifen, obwohl ich dort wichtige
persönliche Daten gespeichert hatte.
Da ich noch garantie habe möchte ich wissen, wie schnell sie meine Daten
retten können und mir eine neue Festplatte zu Verfügung stellen, da ich das
Vertrauen in meine alte verloren habe.

Kommentare:

Volker Schepker hat gesagt…

Tja, da hat der liebe Kunde wohl USB und IDE nicht richtig auseinanderhalten können *g*

Anonym hat gesagt…

auch zu finden unter http://www.daujones.com/detail.php?usrid=7596, ich hoffe Du hast es da gepostet ^^

Greg hat gesagt…

Ja, das hat der CCA da gepostet. Ich musste die Mail 2 mal lesen, um das überhaupt nachvollziehen zu können, was der da gemacht hat. Ob USB oder IDE ist ja egal, er schreibt doch selber schon, dass es eine *externe* Platte ist...

The Wolfmother Wallpaper hat gesagt…

"...wollte ich Sie in meinem PC einbauen."

Ich hoffe, du hast dich gewehrt. *g*

Und für die Daten gibt es doch ein Mund-zu-Mund-Beatmungsprogramm. Wenn nicht, sollte es schleunigst jemand entwickeln und damit unter dem Namen "Blowjob" ein Riesengeschäft machen...

Hey!!! Kann hier wer programmieren? Ich hätte da ne Idee... *lach*

Volker Schepker hat gesagt…

@greg, nein, IDE oder USB ist nicht egal, USB ist hotplugfähig, IDE von Haus aus nicht. Gibt zwar IDE Hotplug Controller, aber die viel teuer Geld ;)

Anonym hat gesagt…

irgendwie. check. ich. das. grad. nicht.

Kraven hat gesagt…

Ich hätte auch gerne ne Übersetzung ins Deutsche, bzw. eine detailierte Beschreibung was der Kunde denn nun gemacht hat.

Anonym hat gesagt…

Naja, ich denke mal daß es sich um eine IDE- oder SATA- Platte mit USB-Controller in dem Gehäuse handelt.

Dann müsste man EIGENTLICH schreiben, daß das eine Festplatte ist, die durch ihren externen Controller hotplug fähig ist. Das wiederum würde die Leute ja völlig überfordern. Aber sachlich richtig wärs glaub ich... oder so...

Ausserdem: Mit dem Öffnen des externen Gehäuses erlischt ja eh die Gewährleistung ^^

CC-Agent hat gesagt…

Okay, Übersetzung für alle die nicht im Service arbeiten und daher gelernt haben, selbst die wirrsten Texte richtig zu interpretieren:
Der Kunde hat aus seinem alten USB-Festplattengehaeuse die IDE-Festplatte aus- und im laufenden Betrieb in seinen PC eingebaut.
Das fanden weder Festplatte noch PC so wirklich gut - der PC quittierte es mit Arbeitsverweigerung und die Festplatte mit Gedächtnisverlust.

Schnitzel hat gesagt…

Ich bin mit solchen Äusserungen ja immer sehr vorsichtig, aber ich glaube das war ziemlich dumm.

Anonym hat gesagt…

achso...
man kann alles mögliche hotpluggen.

monitore, tastaturen, lpt-geräte, lautsprecher usw.
aber keine festplatten ;-)

CC-Agent hat gesagt…

Stimmt nicht - bei den meisten Servern geht das wunderbar ;)

thomas hat gesagt…

Mein absoluter Lieblingssatz ist ja immer "Ich hab' das Vertrauen in Produkt XY verloren!"

Wenn ich ein Produkt unverschuldet 3x reklamiert habe, dann kann ich diese Aussage noch nachvollziehen, aber oft tritt sie eher in dem Zusammenhang auf: "Guten Tag! Ich habe meine S-Klasse mit 280 Sachen gegen einen Baum gefahren. Dabei ist sie kaputtgegangen. Ich habe das Vertrauen in dieses Fahrzeug verloren und möchte gerne ein neues von Ihnen bekommen!"

Kraven hat gesagt…

@thomas
Jetzt könnte man natürlich darüber diskutieren, warum der Wagen überhaupt mit 280 am Baum gelandet ist. Wenn die Lenkung plötzlich nicht mehr funktionierte...

;-)

@cc-agent
Danke für die Erklärung.

Anonym hat gesagt…

Und auf die Antwort vom CCA kommt sicher, dann gehe ich eben zum Anwalt und werde die Garantie einklagen. Steht ja drauf das Hotplugfähig ist.
Und es steht nicht draussen dran das sie nur per USB Hotplugfähig ist.

:D

Hotelblogger hat gesagt…

Also, ein Kunde, dem der Begriff hotplugfähig offensichtlich etwas sagt, der sollte auch in Ansätzen wissen, wie man hotplugt: im Originalgehäuse und über ein entsprechendes Kabel (=USB)!

Und nicht, indem man alles auseinanderfriemelt und sich eine eigene Verbindung bastelt. Ab dem rbeistaufwand hätte dem Kunden schon auffallen müssen, dass das so sicherlich nicht gedacht ist. ;-)

Hotelblogger hat gesagt…

Rbeistaufwand ist schon ein schönes Wort. Aber ich denke, es ist jedem klar, dass da eigentlich Arbeitsaufwand stehen sollte!