Montag, April 23, 2007

Werbung

So, das schlimmste ist überstanden. Und direkt zum Wiedereinstieg was niedliches:

[...] Statte einer Hülle fand ich einen Werbespot bei dem der MP3 Player runter
fiel und auch noch jemand drauf sprang ohne das was passierte. Und es kam noch
besser, sogar ein Auto kann über den MP3-Player fahren. Nun dachte ich wenn das
Geräte so stabil ist reicht es ja wenn du ihn in eine Stofftasche packst. So
habe ich ihn dann in meine Jackentasche gesteckt und ich kann nicht ausschließen
dass ich irgendwo gegen was gestoßen wäre, aber ein Auto ist sicher nicht über
mich gefahren, dass hätte ich ja gemerkt. Nun ist das Display gerissen und ich
kann nichts mehr darauf sehen und ich ärgere mich der Werbung geglaubt und nicht
doch eine Schutzhülle gekauft zu haben.
[...]


NACHTRAG:
Mittlerweile habe ich das ominöse Video gefunden.
Und es ist ein Privatvideo, kein Werbespot.

Kommentare:

fizze hat gesagt…

Entzückend :)

latita hat gesagt…

Und was macht man in dem Fall?
War die Werbung erkennbar übertrieben oder kann man sich anhand des gesehenen darauf verlassen, dass der MP3-Player bisschen was aushält?
Ist das ein Garantiefall?

An der Antwort bin ich äußerst interessiert :)

CC-Agent hat gesagt…

Nein, Beschädigungen durch mechanische Einflüsse sind generell von der Garantie ausgeschlossen.
Was die Werbung betrifft: mit ein wenig gesundem Menschenverstand sollte einem doch klar sein, dass Werbung immer masslos übertreibt, oder?

latita hat gesagt…

Theoretisch schon.
Mir fällt da nur spontan die Werbung mit diesem blöden Kopfkissen ein. Die haben da eine Dampfwalze drüber fahren lassen, um zu zeigen, dass sich auch danach die Spannkraft und Weichheit nicht verändert. So ging das die ganze Werbung lang.

Selbst wenn man vermutet, dass das maßlos übertrieben ist, kommt man doch zu dem Schluss, dass dieses Kissen/MP3-Player etwas robuster gebaut ist und somit nicht ganz so schnell kaputt geht.

Ich versteh ja, dass die Garantie dort nicht greift... Blöd ist es trotzdem, dass man sich so hat reinlegen/irreführen lassen.

Anonym hat gesagt…

mit dieser werbung sollte doch demonstriert werden, dass der player mehr aushält als ein anderer.
das tut er nicht? und geht schon leicht kaputt?

fizze hat gesagt…

Aalso, in Österreich geht man nicht vom dümmsten anzunehmenden Werbungskonsumierer aus (wie in den USA) sondern vom durchschnittlich behirnten Bürger. Und da sind solche Werbungen ja ganz klar als übertreibung erkennbar.

Ich meine mal, in Deutschland wird das nicht soo viel anders sein....?

Glammy hat gesagt…

@ CCA
Hilfe! Ich brauch Deine Hilfe!
Was macht man an der Hotline als Kunde, wenn der CCA nachhaltig darauf besteht, daß ZUERST die Garantie des Herstellers und DANN ERST die Gewährleistung greift und mich an den Hersteller verweisen will?
Habe eben schon (getreu Deinen vielen Beiträgen hier) insistiert wie 'ne Blöde.
Fall konkret: PDA gekauft plus Hardcase, Hardcase-Verschluß kaputtgegangen.
Hatte den CCA eben fast soweit, daß ich es zurückschicken kann, aber mein PDA ist ja bis dahin ohne Hülle und quasi nicht benutzbar, da unfall-anfällig.
Das wollte er dann eben nicht ganz einsehen und ich bin jetzt ratlos, was ich tun soll...

Kannst Du mir einen Wink geben???

CC-Agent hat gesagt…

Ansprechpartner ist in erster Linie dein Vertragspartner. In der Regel verweist der gleich auf den Hersteller; zwar kannst Du auf Abwicklung durch den Vertragspartner bestehen, dieser wird in der Realität allerdings den Fall dann einfach an den Hersteller weiterreichen.
Was meinst Du mit zurückschicken? Umtauschen? Geht im Rahmen der Gewährleistung erst nach mehrmaliger Nachbesserung, alles andere ist Kulanz.
Das Argument, dein PDA sei ohne Hardcase nicht nutzbar, kann ich so auch nicht nachvollziehen.
Vielleicht lässt Du dich mal besser von der Verbaucherberatung gegen ein kleines Entgelt beraten, die analysieren dann für dich die Vertrags- und Garantiebedingungen auf Zulässigkeit.

Glammy hat gesagt…

@ CCA
Danke, danke, danke!
Naja, Nachbesserung wäre okay, fällt aber praktisch aus, da der Verschluß"nippel" abgebrochen ist. Wieder anlöten geht nicht ;-)

Und mit 'nicht nutzbar' meinte ich beim PDA, daß er ja ohne ein Hardcase praktisch "nackt" ist, also in der Handtasche o.ä. nicht sicher aufbewahrt werden kann.

Mal schauen, was die Chefin von CCA sagt, der soll ich nämlich eine Mail schreiben * hmpf*

CC-Agent hat gesagt…

Nachbesserung heisst ja erstmal nur: Mangel abstellen (BW lässt grüssen). Wenn dies nur durch Tausch des defekten Teils möglich ist... wird das eben gemacht.
Du hast doch bestimmt irgendwo ein weiches Tuch, zum Beispiel aus Mikrofaser? 3-4 Sicherheitsnadeln, eine Art "Briefumschlag" falten, fertig ist die Behelfshülle. So transportiere ich beispielsweise immer meine Wechselfestplatte im Rucksack, um Kratzer zu vermeiden. Soll ja keine Lösung für die Ewigkeit sein ;)
Schreib den Brief ruhig, wenn Du magst. Wenn der CCA sich innerhalb der Vorgaben des Arbeitgebers bewegt hat (wovon ich jetzt einfach mal ausgehe) wird das aber relativ wenig bringen, ausser einer unverbindlichen, freundlichen Antwort "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, blabla".