Mittwoch, April 25, 2007

Artikulation

Ich weiss nicht genau, seit wann wir ein Buchstabieralphabet haben - seit Einführung der fernmündlichen Übertragung vielleicht? Oder doch schon länger?
Naja, jedenfalls erfüllt es seinen Zweck sehr gut. Gerade bei etwas dumpfen Verbindungen oder nuschelnden Menschen ist es sehr praktisch, wenn man nicht mehrmals nachfragen muss. Leider hat sich das noch nicht überall rumgesprochen.

CCA: "...und jetzt bitte die Seriennummer."
FvB: "Zwölf, Tseehm, Iks..."
CCA: "Verzeihung, meinten Sie mit Tseehm Eins und Null, oder Ce wie Cäsar?"
FvB: "Zehn!"
CCA: *nachhak* "Also Eins und Null?"
FvB: "Sagte ich doch."
CCA: "Entschuldigen Sie, die Verbindung ist nicht so gut."

... oder Du musst mal die Kieselsteine ausm Mund nehmen, das klappt nur bei griechischen Rednern...
FvB: "Sechsundzwanzig, Üpsilon..."
CCA: "Zwo, Sechs, Üpsilon..."
FvB: *ungeduldig* "Nein, Seeechs und Zwaaanzig! Und dann Üpsilon!"
CCA: "Ach so. Könnten Sie dann bitte jede Zahl einzeln ansagen?"
FvB: "Das war doch einzeln?! Eine Sechs und eine Zwanzig!"
CCA: "Mhhmmm."
FvB: "Also: Sechs, Zwei, Null, Üpsilon, Efs,..."
CCA: "Eff wie Friedrich oder Es wie Siegfried?"
FvB: "Efs!"
CCA: *rat* "Also Friedrich?"
FvB: "Nein, Efs! Wie in.... Siegrun!"
CCA: "Alles klar. Wie ich erwähnte, die Verbindung ist schlecht. Könnten Sie bitte auch weiterhin Namen statt Buchstaben verwenden?"

...hoffentlich gehörst Du einer Religion an, die CCAs quälen mit der Hölle bestraft...
FvB: *hörbar genervt und extrem betont, wie zu einem Kleinkind*
"Siegrun, Konrad, Neun, blabla"

Klicks... Seriennummer falsch. Zumindest höchstwahrscheinlich. 1994 gabs dieses Modell sicher noch nicht.

CCA: "Irgendwo hat sich ein Fehler eingeschlichen. Ich wiederhole: (...), Ka wie Kurt, Neu..."
FvB: "NEIN! Nicht Ka wie Konrad! Ce wie Conrad! Sagen Sie, wie lange soll das hier noch dauern? Ihre Hotline ist schliesslich nicht gerade billig!"
CCA: *Aggressions-Knautschball malträtier*

Kommentare:

st. hat gesagt…

schön auch: CIA wie CIA und KGP wie KGB nur mit P wie Paula...

jüngst von einem Kunden so angesagt bekommen :)

Matthias L. hat gesagt…

Kriegste den Knautschball von der Firma gestellt? Oder ist der Verbrauch zu hoch? :D

Anonym hat gesagt…

Mh, ich selbst mag diese Art zu buchstabieren nicht so, wie oft habe ich schon "Nordpo" geschrieben bis ich merkte, dass nur ein "N" gemeint ist. Aber einfacher ist es schon.

Wobei ich heute auch einmal ein Wort buchstabieren musste, wo ein "ß" drin vorkam. Da fiehl mir dann kein Wort für ein. Ich habe dem lieben Herrn dann erklärt, wo der Buchstabe auf der Tastatur liegt. Unter der Beschreibung "sz" hat der Herr immer gedacht, ich meinte die Buchstaben sz.
Kann mir irgendjemand das entsprechende Wort nennen?
Stefanie

mike hat gesagt…

Köstlichst!

Greg hat gesagt…

Es gibt kein Wort, dass mit ß anfängt. Es gibt ja nichtmal ein großes ß ;)

Aber wenn du sagst, dass du "den Buchstaben sz" meinst, wird das wohl jeder verstehen, oder bin ich nur so gutgläubig, weil ich nie am anderen Ende der Hotline (also im CallCenter) sitze?

CC-Agent hat gesagt…

@ stefanie:

"es-umlaut", "eszett", "scharfes es" sind die Alternativen, nach denen Du suchst.

@ greg:

Ja, Du bist zu naiv.

Carsten hat gesagt…

ß ist Eszett. Y ist ja auch Ypsilon.
S ist übrigens offiziell Samuel.
Gehört das eigentlich nicht zur Schulung in Callcentern? Nen viel besseren Verwendungszweck gibbet doch kaum. Die meisten sind aber verwirrt bei Ärger, Ökonom oder Fünnef.

Und wenn man z.B. Schule, Anton, Charlotte, Theodor, Emil, Ludwig buchstabiert, schreibt das Gegenüber mit großer Wahrscheinlichkeit "Sactel" auf.

Anonym hat gesagt…

'@ stefanie: [...] "eszett"'
Sprich das mal aus, ich glaube nicht, dass das was nützt ;)
Wer nennt denn ß "es-umlaut"? Das hab ich ehrlichgesagt noch nie gehört.
Vermutlich könnte man sowas sagen wie "jetzt den Buchstaben sz".

Ich glaub richtg lustig wird es erst, wenn der Gesprächspartner in nem ß-losen Land lebt.. gibt es außer Deustchland überhaupt ein Land, dass das ß nutzt?

CC-Agent hat gesagt…

Stimmt, offenbar bin ich der Einzige, der "S-Umlaut" für ? benutzt.
Mir fällt spontan keine andere Sprache mit "ß" ein, aber ich betrachte diesen Konsonanten ohnehin als überflüssig wie ein Kropf - weshalb ich privat rigoros darauf verzichte.

Anonym hat gesagt…

darauf verzichten? ... dann können wir die Groß- und Kleinschreibung, doppelte Buchstaben, Kommas und Satzzeichen ebenfalls weglassen, schließlich steht ja schon da wass wir wollen .. der Rest als schmückendes Beiwerk?

Werbwolf hat gesagt…

Das kenne ich auch noch aus meiner CCA-Zeit.
Wir mussten Kunden zur Passwortvergabe auf eine Internetseite schicken, die nur aus einer kruden Buchstabenmischung bestand.
Zur Vereinfachung (zumindest dachte ich das) habe ich dann das NATO-Alphabet benutzt (Alpha, Bravo, Charlie...).
Bis mir einer der Kunden dann sagte die Seite könne nicht angezeigt werden und er wirklich die Buchstabennamen in der Adresszeile ausgeschrieben hat o.0

Liebe Grüße

Der Werbwolf

Leo hat gesagt…

Hatte ich gestern auch einen Kunden. Hab ihm die Emailadresse rausgequetscht und dann ein Emailticket draus gemacht. Ich habe kein Wort verstanden, selbst mit mehrmaligem Nachfragen.

Anonym hat gesagt…

Seit meiner Kindheit (die schon etwas länger her ist) scheitere ich an dieser Buchstabierweise. Ich habe schon Mühe, sie zu verstehen, und noch größere Mühe, sie anzuwenden. In meiner Not erfinde ich immer irgendwas - h wie hungrig, f wie frustriert, l wie lustig (hängt möglicherweise von meiner jeweiligen Stimmung ab).

fizze hat gesagt…

@ CCA:
>gibt es außer Deustchland überhaupt ein Land, dass das ß nutzt?

Also Österreich, und zumindest Teile der Schweiz.... reicht das?

Die (alten) Griechen lass ich mal aussen vor... ;)


Aber mal im Ernst: das ist ein 'scharfes s'.

Also Charlotte für "ch" lies ich hier auch zum ersten mal. Spannender als das "deutsche" buchstabieralphabet ist aber trotzdem das US-Amerikanische. Whiskey-Tango-Foxtrot? ;)

Anonym hat gesagt…

Teile der Schweiz? In der Schweiz (und in Liechtenstein) gibt es kein ß.

fizze hat gesagt…

@ Arno Nym:
Wikipedia-Streber, was ? :D

Irene hat gesagt…

In der Schweiz gibt es kein scharfes S (so wurde das bei uns in der Schule genannt).
Ich bin als Kind von Deutschland in die Schweiz "umgezogen worden" und weiss das, jawoll *g*.

kangmi hat gesagt…

wirklich lustig wird die Buchstabier-Kommunikation mit schlecht englisch sprechenden Italienern, Gott sei dank gibt es Fußball:

M as in Milan, J as in Juventus.... :-)

Anonym hat gesagt…

Wie man da immer noch so freundlich bleiben kann, immer wieder unbegreiflich. Warum nicht nicht mal ein schönes "Wenn Sie zu blöd sind eine einfache Zahlen- und Buchstabenkombination fernmündlich zu übertragen, kann ich auch nicht dafür, daß das Gespräch so teuer wird" in den Hörer schreien, schon ist Ruhe im Karton.

Armin hat gesagt…

Kommentar meiner Frau, die auch im Call-Center arbeitet: "Die wahre Kunst ist es doch dem Kunden zu verklickern, dass er n Idiot ist ohne es ihm zu sagen. Außerdem: meine Hände divergieren oftmals bei meiner Tätigkeit als CCA mit dem Gesagten *rüberunterreiß* *würg* etc. Aber alles immer mit zuckersüßer stimme.
PS. lasst mal russischstämmige Frauen, die scharf auf neue Klamotten sind, was buchstabieren *stöhn*"

Anonym hat gesagt…

@fizz:

Das deutsche "ß" hat mit dem griechischen "Beta" aber nichts am hut...

eco hat gesagt…

Etwas verwirredn finde ich, wenn zwischen den verschiedenen Alphabeten(?), also Nato, Namen usw. hin und hergewechselt wird. Eine Ärztin war aber mal so überfordert, dass sie angefangen hat Medikamentennamen zu verwenden.
ß ist aber auch bei mir das "scharfe S".

Anonym hat gesagt…

1. Ob Samuel für S steht? Da ist DIN 5009 so unhilfreich wie DIN 5008, nach der im offiziellen Briefverkehr das Datum YY-MM-DD geschrieben werden muß. S ist Siegfried oder Sierra{punkt /}

2. K ist in Österreich Konrad -- und woher weiß der Anrufer, ob sein Gegenüber in Brandenburg oder in Ungarn sitzt?

4. Lieber im Web google volljammern als im eigenen Haus Lösungen anstoßen ... dann bitte auch Katzenbilder ins blog aufnehmen!

4. Gibt es ernstzunehmende Hotlines für irgendwas, das nicht auch eine Webseite betreibt. Warum ist genau dort neben der Telefonnummer kein Verweis auf das Buchstabieralphabet, auf das die Call-Center-MA trainiert sind?


5. F ist Phi, nicht wahr.

Anonym hat gesagt…

@eco: ß ist Ligatur aus s und z. Die Vorstellung, ß sei scharfes s verursacht Fehler beim Design von Schrifttypen aka Fonts. Solange Du solche weder designst noch aussuchst, sei Dir Deine Vorstellung unbenommen. Ansonsten gilt für die Schweiz, dass ß nicht vorkommt, für Deutschland gilt hier auch nach DIN 5009 "Eszett".

Anonym hat gesagt…

Good day! I simply would like to give an enormous thumbs up for the nice data you’ve right
here on this post. I can be coming again to your blog for more soon.


my web blog :: watch wgm seohyun ep 1