Donnerstag, Juli 01, 2010

Hitze und Hormone

Ach, ich mag das Wetter ja. Zumal ich technisch gesehen im Keller arbeite, wie sich das für einen Computermenschen gehört. Allerdings nur von der Gebäudeaussenseite, zum Hof hin reicht es sogar für richtige Fenster. Laut Fahrstuhlknopf ist es aber definitiv Keller, und der Innenhof hat sogar eine eigene Treppe vom Parkplatz aus.

Aber das wollte ich ja eigentlich gar nicht erzählen... die verdammte Hitze steigt mir wohl zu Kopf. Aber nicht nur mir, auch unseren Kunden!

Ich weiss nicht ob Ihr es wusstet oder geahnt habt, aber es gehört ja unter anderem zu meinen Aufgaben neue Mitglieder zu werben. Davor hatte ich anfangs auch am meisten Bammel; ich empfinde mich nämlich nicht als Verkäufer, sondern als Berater. Ausserdem habe ich genug von der Branche gesehen um jedwede Outboundtätigkeit erstmal sehr kritisch zu beäugen.
Was bin ich froh, dass mein Arbeitgeber seriös arbeitet. Ich erinnere mich noch an Zeiten, wo ich mir meine "Interessenten" selber aus dem Telefonbuch raussuchen sollte... aber ich schweife ab.

Also, die Hitze. Die Hitze hat ja derzeit mindestens eine direkte Auswirkung: man zieht nur das Nötigste an. Was wiederum eine indirekte Auswirkung auf uns alle hat: man sieht nur mit dem Nötigsten bekleidete Angehörige des jeweils anderen Geschlechts. *räusper*

Ich denke, jeder hat jetzt die eigenen Lieblingsbilder der letzten Tage vor Augen. Bisher dachte ich ja, dass es hauptsächlich uns Kerlen so geht - aber scheinbar habe ich mich da geirrt, wie mir heute ein Anruf zeigte.

Vorgeschichte: die Interessentin wollte schon gerne zu uns wechseln, der Tag hat aber ja nur 24 Stunden - darum kommt Sie nie dazu den Antrag auszufüllen. Also habe ich gerne angeboten den Antrag für Sie auszufüllen und ihr dann zur Unterzeichnung zuzuschicken. Natürlich macht man dabei etwas Small-Talk...

CCA: "Okay, den Arbeitgeber habe ich notiert. Was machen Sie denn dort, also die Stellenbezeichnung?"
"Ich bin Diplom-Psychologin."
CCA: "Oh, Respekt! Dafür habe ich mich auch mal interessiert, aber nach einem Semester habe ich mich doch lieber für Soziologie entschieden."
"Wirklich? Das ist ja schade. Sie haben so eine nette Stimme, bei Ihnen würde man sich bestimmt gerne auf die Couch legen."
CCA: "*lach* Vielen Dank für die Blumen! Aber auf Ihrer Couch ist man bestimmt viel, viieel besser aufgehoben als bei mir."
"Wollen Sie dann die Unterlagen vielleicht lieber persönlich vorbeibringen und sich auf meine Couch legen?"
CCA: "Sie klingen so sympathisch, früher hätte ich mich bestimmt sofort auf Ihre Couch gelegt - aber dieses Wochenende bin ich schon auf einer anderen Couch verplant."

Kommentare:

simop hat gesagt…

:-D

Ich sollte den Job wechseln - vielleicht kriege ich bei so einem wie deinem auch mal so jemand Netten ans Telefon, wo ich mich dann auf die - im Moment hoffentlich gekühlte - Couch legen darf... *g*

Natalie ;) hat gesagt…

Süß. Und leicht zu verdauen isses auch noch. Kompliment !

single hat gesagt…

ich hatte bis jetzt leider noch nicht so ein Glück, aber was ni is kann ja noch werden