Montag, März 01, 2010

Lügen will gelernt sein

Ein Kollege von mir ist ja grosser Fan von Dr. House. Und ich muss sagen: da gibt es schon eine Menge Gemeinsamkeiten. Auch unsere "Patienten" lügen gerne mal. Die einen eher unbewusst, vermutlich weil es peinlich ist, eigene Unwissenheit zuzugeben - die anderen wohl schon vorsätzlich.
So einen hatte ich dann heute auch dran.
Zuerst fing alles ganz harmlos an - der Händler rief an und sagte, sein Kunde habe eine Systemwiederherstellung gemacht und müsse nun plötzlich sein Windows XP aktivieren.
Kann. Nicht. Sein.
Unsere Netbooks ebenso wie die Notebooks sind alle mit OEM-Versionen ausgerüstet. Aktivierung entfällt. Erst recht, wenn man einfach nur das Image wieder einspielt. Das habe ich dem Kunden dann mitgeteilt, worauf er antwortete, er habe ja auch die beigelegten CDs verwendet.
So, so. Da frage ich mich natürlich als Agent, warum ausgerechnet dieser Kunde eine Recovery-CD beigelegt hatte, die man normalerweise nur als "Ersatzteil" bestellen kann - ich meine, es ist ja nicht so, dass nie Leute anrufen und sich über genau diesen Sachverhalt beschweren. Und da sind sogar Kunden dabei, die ein Notebook haben, kein Netbook, was nichtmals über ein Laufwerk verfügt wo man diese CDs einlegen könnte. Andererseits - würde ich unseren Häuptlingen fast schon zutrauen. Der mit Laufwerk kriegt keine CDs, der ohne Laufwerk aber schon.(/ironie)
Aber egal - auch diese CDs sind sogenannte "System Pre-Locked" CDs, die nur auf unseren Notebooks installiert werden können.
Aber selbst dann ist eine Aktivierung nicht notwendig, weil halt OEM-Version.
Wie dem auch sei, dem Kunden bot ich dann an, den Ursprungszustand kostenpflichtig in der Werkstatt wiederherzustellen. Wollte er aber nicht, weiiiiiiiiiiiiil...
eigentlich will er Win7 auf seinem Netbook haben, nicht XP.
Das erklärt eventuell einiges...